Kategorie: Outfit

In gelber Lederjacke durch die Feiertage

gelbe Lederjacke

gelbe Lederjacke gelbe LederjackeFrohe Ostern meine Lieben! Ich hoffe ihr seid so gut durch die Feiertage gekommen wie ich! G und ich haben uns mal zu erst auskuriert, ausgeschlafen und kugelrund gegessen. Zwischendurch war aber auch Zeit für das eine oder andere Foto für den Blog, wie von meiner neuen gelben Lederjacke *. Ist sie nicht ein Traum in gelb! Passt so schön zu dem Frühlingswetter und meiner derzeitigen Stimmung ^^

gelbe Lederjacke gelbe Lederjacke gelbe Lederjacke
Wer mich gut kennt, weiß dass ich das ganze Jahr Lederjacken trage. Im Frühling als Übergangsjacke, im Sommer wenn es mal doch etwas kühler ist und im Herbst und Winter kombiniert mit dicken Pullis oder auch mal unter dem Wintermantel. Dieses Konzept verfolge ich seit meiner Teenaigerzeit. Mit dreizehn Jahren bekam ich eine echte Motorradjacke in Blitzblau. Sie war schwer, klobig und ich konnte mich in ihr garnicht richtig bewegen, aber es war Liebe auf den ersten Blick. Jahrelang legte ich sie nicht ab. Inzwischen ist sie ein Andenken dass meinen Kleiderschrank die nächsten Jahrzehnte nicht verlassen wird auch wenn ich sie nicht mehr trage. Über die Jahre kamen viele neue Lederjacken in vielen verschiedenen Farben zu meiner Sammlung dazu. Schwarz, rot, beige, blau, grau und weiß sind die Stücke die Meinen Schrank bewohnt haben bzw. noch bewohnen. Eine gelbe Lederjacke hat zur Sammlung eindeutig gefehlt!

gelbe Lederjacke gelbe LederjackeAuch dieses Mal war es Liebe auf den ersten Blick. Auf About You entdeckt, in den Warenkorb gelegt und ungeduldig gewartet habe ich. Als das Packet den Weg zu mir fand tauchte ich in Glückseligkeit! Wie sie riecht und wie weich sie ist! Ihr könnt euch nun vorstellen welches Teil ich die nächsten Monate dauernd tragen werde? Genau! Ich hoffe die Bilder werden euch nicht zu langweilig ;)

gelbe Lederjackegelbe Lederjacke   gelbe Lederjacke
Auf den Bildern trage ich eine Jacke von Oakwood*, Bluse von Gestuz, Jeans von 7 all mankind, Schuhe von Unisa, Tasche von Mango und Ring von Pandora.

*Produkt zur verfügung gestellt von About you

Mit Netzstrumpfhose, Vintage und glitzernden Gucci Sneakers durch die Stadt

Gucci Sneakers

Gucci SneakersWenn ich ganz ehrlich bin dann trage ich selten Schuhe mit Absatz. Wieso? Ganz einfach. Es ist zu unpraktisch. Ständig laufe ich von Termin zu Termin, meisten bin ich dabei auch noch beladen mit Laptoptasche und Stoffsackerln befüllt mit Dingen die ich mir einbilde an diesem Tag noch unbedingt zu brauchen und dann doch nicht tue … Ich bin der Sneakers-Bewegung der letzten Jahre sehr dankbar. Schlich einfärbig in weiß oder schwarz besitze ich natürlich auch, finde ich aber auf Dauer langweilig. Irgendwann die letzten Monate oder vielleicht auch Jahre – ich habe es nicht so genau beobachtet – habe ich angefangen mir ausgefallene flache Schuhe zu zulegen wie die Gucci Sneakers auf den Fotos.

Gucci Sneakers Gucci SneakersBequem aber extravagant soll es sein. Und das wichtigste, es soll nicht wie ein Fremdkörper wirken. Ein gutes Beispiel, das wir in Wien leider viel zu oft sehen (auch wenn es nur am Kirtag und auf der Wiesen ist) sind Mädels, die Convers zum Dirndl tragen. Für einen Teenager von 12-13 Jahren vollkommen in Ordnung. Für eine erwachsene Frau in meinen Augen eine modische Katastrophe. Ein anderes gutes Beispiel habe ich zufällig heute im Augarten gesehen. Eine Frau hatte ein sehr elegantes, graues eher luftiges Kleid an und dazu neongelbe Laufschuhe. Das Kleid wunderschön. Die Schuhe ein absoluter Hingucker. Die Kombi erschreckend unpassend. Es wirkte als würden ihre Füße nicht zu ihr gehören.

Gucci Sneakers Gucci SneakersLange Rede kurzer Sinn: Ich finde es dürfen Jederzeit und (fast) Überall Sportschuhe getragen werden. Sie müßen aber zum restlichen Outfit passen. Sowohl farblich als auch vom Stil.

Gucci Sneakers Gucci SneakersAuf den Fotos trage ich ein Vintage Leder-Oberteil aus einem Second-Hand-Shop (ähnliches hier*), Jeans von Review*, Netzstrumpfhose von Gipsy*, Sneakers von Gucci*, eine alte Tasche vom Zara (ähnliche hier*) und eine Sonnenbrille von Jil Sander*.

Gucci SneakersWie steht ihr zu Sportschuhen? Findet ihr sie gehören ins Büro und ins Theater oder nur zum Sport?

*Artikel enthält Affiliatelinks

Bleistiftrock als Alltagskleidung oder dekadente Darstellung?

Bleistiftrock

BleistiftrockIch hab eindeutig zu viele Serien geschaut über Weihnachten. Ich bin ganz besessen von Suits, einer amerikanischen Anwalts-Serie. So weit G und ich Zeit haben, und das ist im Moment nicht oft, schauen wir gerne eine Folge vor dem Schlafengehen. Besonders toll finde ich an der Serie die Outfits. Die Männer tragen klarerweise Maßanzüge. An den Anblick von so vielen Haifisch-Kragen musste ich mich auch erst gewöhnen … Und die Frauen tragen sehr elegante Kleider und Kostüme. Der Bleistiftrock ist hier ein sehr wichtiges Element und ich habe ihn vorher noch nie in so vielen Kombinationen und Ausführungen gesehen.

Bleistiftrock BleistiftrockIch plante mir selbst endlich einen Bleistiftrock zu zu legen und durchstöberte die Onlienshops. Eines Tages hatte ich meinen Kleiderschrank endlich (fast) fertige zusammengestellt und beim Einräumen entdeckte ich, dass ich schon einen Bleistiftrock besitze. Inzwischen sogar einen zweiten, aber das ist eine andere Geschichte …

Bleistiftrock BleistiftrockAuf jeden Fall stolzierte ich letztens in meinem Bleistiftrock zu einem Bruncht und dachte mir dass ich so bald nicht dazukommen werde öfter so schicke “Business”-Kleidung zu tragen. Schwup Di Wup und schon war ich auf dem Weg zu meiner ersten Geschäftsreise für mein neues Baby, die one ten com und stellte fest dass ich viel zu wenig wirklich straight-businesshaftes zum Anziehen besitze.

Das macht natürlich nichts. Welche Frau freut sich nicht darüber einen Grund zum Einkaufen zu haben?

Bleistiftrock BleistiftrockAuf den Bildern trage ich einen vintage Bleistiftrock aus gelbem Leder (ähnlicher hier*), ein schwarzes Shirt (ähnliches hier), Stiefletten von Mango (ähnliche hier*), Netzstrumpfhose von Falke (hier*), Vintage Tasche von Dior (ähnliche hier*) und Sonnenbrille von Jil Sander (hier*).

Interessiert euch ein wenig Bekleiduns-Knigge? Ein wenig zum Thema Kragenarten und welche Krawatten man dazu trägt?

* Artikel enthält Affiliatelinks.

Wie trage ich ein Jeans Shirt? 3 Styling Ideen für alle Lebenslagen!

Jeder von uns besitzt eines, ein Jeans Shirt. Ich habe mir lange eines gewünscht und nach einem gesucht das mir gefällt. Eines Tages landete das Richtige bei mir zuhause und dann hang es eigentlich immer nur fad im Kasten rum. Ich war mir nie ganz so sicher wie ich es kombinieren soll …

Nach meinem letzten Umzug habe ich einen Plan geschmiedet um meinen Schrank etwas abzuspecken und leichter zu machen. Alles was ich nicht trage muss raus und wird am Flohmarkt an einen neuen Besitzer übergeben. Die bisherige Taktik ist die Kleiderbügel-Taktig, aber die erkläre ich euch ein anderes mal.

Damit das schöne Jeans Shirt, dass ihr hier findet, nicht raus muss überlegte ich mir wie ich ein Jeans Hemd kombinieren könnte und habe 3 Styling Ideen für euch zusammengestellt.

Wie trage ich ein Jeans Shirt? 3 Styling Ideen für alle Lebenslagen:

  1. Jeans Shirt mit schwarzer Jeans:
    Jeans Hemd
    Für den lässigen und bequemen Look fürs Büro oder einen schönen Sonntag zum Spazieren und Eisessen, kombiniere ich mein Jeans Shirt mit einer schwarzen Jeans, einer schwarzen Lederjacke und ein paar lässigen Accessoires wie meiner DIY Nieten Bucket Bag. Dazu noch Boots oder Sportschuhe und der Look ist fertig.
  2. Jeans Shirt mit weißer Jeans:
    Jeans Hemd
    Für einen immer noch sehr bequemen, aber etwas schickeren Look, für ein legeres Date oder ein Lunch mit Freundinnen, kombiniere ich mein Jeans Shirt mit einem hellen und lockeren Shirt, einer weißen Jeans und ein paar extravaganteren Accessoires wie meiner DIY Blumen Tasche, einem DIY Choker und glänzenden Schuhen.
  3. Jeans Shirt mit blauer Jeans:
    Jeans Shirt
    Die Schwierigste Kombination ist sicher ganz in Blau. Die Meinungen gehen da auseinander, ich persönlich finde dass alle Jeans-Teile im selben oder wenigstens annähernd ähnlichem Blau sein sollten. Die Farbwahl muss aber jeder für sich entscheiden. Hier habe ich einen Look für den Abend zusammengestellt. Egal ob Abendessen mit Freunden oder ein Besuch in einer angesagten Bar in der Innenstadt Wiens, mit blauen Sandaletten und meiner DIY Nietenclutch ist der Look perfekt.

Wie kombiniert ihr euer Jeans Shirt? Was ist euch dabei wichtig, die Bequemlichkeit oder der Style?

Jeans Shirt
Jeans Shirt

Schneeweißchen und Rosenrot – ein letztes Outfit im Schnee

Ich hatte ihn von der Ferne gesehen und wusste ich muss ihn haben. Rosenrot strahlte er mir entgegen. Riesig groß und eigentlich für Männer gemacht. Egal, dachte ich mir und schleppte ihn zur Kassa.

Übergroße Pullover sind doch grad “In” dachte ich mir und hängte ihn in den Schrank. So dick wie er war konnte ich ihn nur im Winter tragen und was passierte? Der Schnee schmolz, es wurde wärmer und der Frühling schickte seine ersten Boten. Gut, dann werde ich ihn wohl erst nächsten Winter ausführen dürfen ..

Eines Tage stand ich auf und das Wetter in Wien überraschte mich! Es war noch mal Schnee gefallen … Und zwar richtig viel …

 Persönlich trage ich selten Rot. Ich weiß garnicht wieso. Irgendwie fand ich die Farbe zu aggressiv und kalt. Aber der Pullover in seinem Rosenrot steht mir. Auf jeden empfinde ich das so. Was sagt ihr?

Habt ihr Farben die ihr nie oder selten tragt? Oder Farben, wie bei mir Gelb die ihr ständig tragt?

Auf den Fotos trage ich einen Pullover von Burberry (ähnlicher hier*), eine lange Bluse von Only*, Leder-Leggins von Pieces*, Mantel von Vila* von und Boots von Deichmann (ähnliche hier*).

*Artikel enthält Affiliatelinks

In Pelzweste durch das Winterwunderland

Vor kurzem habe ich euch gezeigt wie ich aus meinem alten Pelzmantel eine Pelzweste gezaubert habe. Super schnell und easy wurde aus einem Staubfänger im Schrank eines meiner Lieblingsteile.

Zur Zeit verbringe ich mit G. viel Zeit am Land. Für mich als Stadtkind etwas ungewohnt. Niemals würde ich etwas schlechtes über das Landleben sagen. Komisch finde ich es aber schon. Wir müßen alles mit dem Auto fahren, da alles weit weg ist. Also gestaltet sich das Ausgehen am Abend etwas schwieriger als in Wien. In Wien nehmen wir die Nightline oder ein Taxi um spät Nachts Heim zu kommen. Hier gibt es auch Taxis, die sind aber überteuert und unzuverlässig. Glaubt mir, wenn ich mal um 4 Uhr morgens eine Stunde auf ein Taxi warten müsste, und dieses dann einfach nicht kommt, würde ich einen Tobsuchtsanfall bekommen …
Zum Supermarkt ums eck kann ich auch nicht einfach mal schnell laufen. Denn hier gibt es keinen am Eck. Der nächste ist natürlich gute 10 Minuten mit dem Auto weg. Einfach ohne Einkaufsliste losgehen und dann halt später ein zweites oder drittes mal gehen weil ich so viel vergessen habe ist hier nicht so einfach.

Dafür ist es hier ruhig. Immer und überall. Keine Autos. Keine betrunkenen Menschen die an deinem Schlafzimmerfenster vorbeifahren, gehen und vielleicht auch noch grölen … Die Luft ist sauber. Ich kann jederzeit einatmen und es riecht frisch und nach Natur und nicht nach Abgasen und Autos. Die Menschen sind so freundlich. In der Apotheke habe ich mir Lactase (Enzyme die meinem Körper fehlen um Milch zu spalten) geholt und wurde gefragt ob ich sie gut vertrage. Das ist ein Nahrungsergänzungsmittel ohne Nebenwirkungen. Ich wurde in 10 Jahren noch nicht gefragt ob ich sie vertrage … So viel Nettigkeit irritiert mich fast.

Im großen und ganzen fühle ich mich hier wohl. Ob ich mir vorstellen könnte hier dauerhaft zu leben? Nein.

Ich bin ein Stadtkind und werde es auch bleiben. Auch wenn man mir unterstellen kann dass ich in einem Randbezirk wohne, wo ja jeder jeden kennt und es doch recht ländlich zugeht. Ich brauche nur in die Straßenbahn zu steigen und bin in 17 Minuten von Tür zu Tür im Zentrum.

Wie seht ihr das? Könnt Ihr euch vorstellen von der Stadt aufs Land zu ziehen? Oder vielleicht umgekehrt?

Auf den Bildern trage ich meine DIY Pelzweste*, eine schwarze Jeans von Vero Moda*, Boots von Deichmann (ähnliche hier*), Jacke von CK (ähnliche hier*) und Sonnenbrille von Serengeti (ähnliche hier*)

*Beitrag enthält Affiliate Link

Gelbes Kleidchen als Valentinstags Outfit

Valentinstags Outfit

Dieses Jahr ist Valentinstag schön! Wieso? Ganz einfach! Ich habe ein Date! Ich kann mich garnicht erinnern wann ich das letzte Mal eines hatte … Da ich auch schon vorher weiß was wir unternehmen werden hatte ich genug Zeit mir ein Valentinstags Outfit zu überlegen.

Im Moment genießen wir unser Thermenwochenede in Geinberg. Am Abend gehen wir zum Heurigen, damit ich erfahre was der Unterschied zwischen Heurigen in Wien und Niederösterreich ist ^^ und morgen geht es wieder zurück nach Wien und an die Arbeit.

Am Valentinstag werden wir schön essen gehen und ins Kino. Karten sind reserviert und ich freue mich schon wie ein kleines Kind. Da es sehr gemütlich wird, habe ich beschlossen dieses Jahr ein gelbes, kurzes Kleidchen und flache Boots anzuziehen.

Kleid von Mango (ähnliches hier) | Boots von Deichmann (ähnliche hier) | Mantel von Vila | Strumpfhose von Asos | Poncho diy und Tasche diy

Hoffe ihr habt auch ein schönes Wochenende gehabt und werdet den Valentinstag mit eurem Schatz verbringen!

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links

yellow Kimono von Edited, Villa Shirt und Pieces Hose

yellow Kimono

yellow KimonoDer Frühling kommt in großen Schritten. Klar weiß ich dass in manchen Teilen Österreichs noch Schnee liegt. Jetzt gerade bin ich in Niederösterreich und wenn ich durchs Fenster sehe, erblicke ich noch ziemlich viel Schnee … Nichts­des­to­trotz finde ich dass es sich nach Frühling anfühlt. Wieso? Vielleicht weil sie Sonne so schön scheint. Vielleicht weil ein Meer von Schmetterlingen in meinem Bauch seine Runden dreht. Vielleicht auch einfach nur weil ich so sehr auf mein neues yellow Kimono stehe und es nicht erwarten kann es bald öfter tragen zu können.

yellow Kimono yellow Kimono

Wie sieht es eigentlich bei euch so mit Frühlingsgefühlen aus? Wenn es um das Gefühl dass der Frühling naht, die Tage länger und heller, die Nächte angenehmer und lauer werden. Wenn die Blumen aus dem Boden spriessen und die Bäume zum Leben erwachen. Da bin ich jedes Jahr gleich. Im kalten Winter vergesse ich wie der Frühling letztes Jahr war und sehen mich nach ihm. Wenn er dass da ist, sitze ich niesend und schnupfen da, schwer nach Luft ringend und frage mich wie blöd ich sein kann und nach 29 Jahren meines Lebens, immer noch zu vergessen dass ich Allergiker bin … Jahr für Jahr!

Na gut. Meine Allergien sind eh nur mehr ein Witz im Vergleich zu früher. Vor zehn Jahren musste ich, obwohl zeitweise noch Schnee lag, schon mit Sonnenbrille rumlaufen, damit nicht jeder glaub ich hätte mich schon früh morgens an verbotenen Rauchwaren bedient. Nur weil meine Augen so bald das erste Blümchen aus der Erde schaute anschwiellen und rot anliefen, so dass ich an einen Zombie erinnerte.
Die letzten Jahre bekomme ich ein wenig Halskratzen, meine Nase rinnt und ich werde schnell müde. Aber die Müdigkeit könnte inzwischen Altersbedingt sein …

yellow Kimono yellow Kimono

Wenn es um das Gefühl der Armeen an Schmetterlingen in meinem Bauch geht, dann war ich letztes Jahr noch sehr skeptisch. Ich hatte ernsthaft gezweifelt dass man sich in meinem Alter verlieben kann. Oder besser gesagt, ich mich verlieben kann. Ich habe befürchtet dass mein lebenslanges Pensum an “verliebt sein” einfach aufgebraucht ist …
Wir laufen durch die Gegend, haben unsere Päckchen, Bedürfnisse und Wünsche und lassen so gut wie nichts mehr einfach nur passieren. Ich bin aber langsam ziemlich überzeugt dass Schmetterlinge im Bauch/Frühlingsgefühle/verliebt sein eine Sache ist bei der eine Pro und Kontra Liste eher kontraproduktiv ist … Wie soll den bitte da etwas fliegen, wenn ich mich selbst in den Gehsteig betoniere? All die Gedanken die ich mir die letzten Jahre gemacht habe waren für die Katz! Wieso? Auch wenn ein paar der Herren einige Pros und wenig Kontras auf ihrer Liste hatten, sie haben damit mein Herz nicht zum höher schlagen gebracht. Dieses Mal gibt es keine Liste. Nur unendlich viele schöne Gefühle! ^^

yellow Kimono yellow Kimono

 

*beinhaltet Affiliate Links

kurzer Trenchcoat, CK-Jenas, kleine miumiu-Tasche und gelber Schal

yellowgirl_kurzer-trenchcoat-ck-jenas-miumiu-tasche-gelber-schal_2 yellowgirl_kurzer-trenchcoat-ck-jenas-miumiu-tasche-gelber-schal_3

Nach dem ich mich heute wieder mal meiner Wohnung gewidmet habe und meinen begehbaren Kleiderschrank eingeräumt habe, viel mir dieser kurzer Trenchcoat in der Hand. Dieser erinnerte mich daran, dass mein heutiger Post etwas spät kommt. Ich muss auch zugeben dass es nicht regelmässig etwas neues auf yellowgirl gab. Ich bemühe mich immer meine Deadlines einzuhalten, doch meine Jobs und Projekte machen dass oft schwer bis garnicht möglich.

yellowgirl_kurzer-trenchcoat-ck-jenas-miumiu-tasche-gelber-schal_4 yellowgirl_kurzer-trenchcoat-ck-jenas-miumiu-tasche-gelber-schal_5

Ich könnte natürlich, wie es andere Blogger auch machen, Nächte opfern und meine Freunde vernachlässigen. Ich befürchte, dass mir dann der blog aber schnell keinen Spaß mehr machen würde, würde er zur Pflichtübung mutieren. Vor ein paar Wochen ist mir sogar untergekommen dass mir eine Bekannte an meinem Geburtstag absagte, weil sie Fotos für den Blog machen wollte. In meinen Augen etwas übertrieben wenn man den Blog ja nur als Hobby betreibt … yellowgirl_kurzer-trenchcoat-ck-jenas-miumiu-tasche-gelber-schal_8
Ich bleibe da weiter bei meiner Einstellung und hoffe dass euch das nicht all zu sehr stört. Klar weiß ich dass die meisten Leser gerne Regelmässigkeit hätten und um so mehr ich poste um so mehr Menschen erreiche ich. Aber macht es in euren Augen sinn, wenn es mir keine Freude mehr bereitet mich zu zwingen? Ich wäre echt gespannt was ihr davon denkt! Wie haltet ihr das mit euren Blogs und wie seht ihr es als Leser? Lieber regelmässig aber teilweise halbherzig da unter Zeitdruck erzwungen oder mit Spaß und Freude an der Materie und der entsprechenden Mühe aber dafür unregelmässig?

Victor&Rolf Trenchcoat, miumiu Tasche und Rauleder Overknee Stiefel

Overknee Stiefel

yellowgirl_victorrolf-trenchcoat-miumiu-tasche-rauleder-overknees_2     Die Blätter fallen in bunten Farben zu Boden. Die Sonne geht Nachmittags unter und ohne Schal gehe ich nicht mehr außer Haus. Die kalte Jahreszeit ist endgültig da. Gestern hab ich euch von meinem neuen Trenchcoat erzählt. Heute zeige ich euch ein älteres Model kombiniert mit meinen Overknee Stiefel aus braunem Rauleder.

yellowgirl_victorrolf-trenchcoat-miumiu-tasche-rauleder-overknees_3Overknee Stiefel waren immer schon ein Pflichtobjekt in meinem Schrank. Am liebsten habe ich sie flach und bequem. Dieses Model finde ich besonders praktisch und schön. Sie passen besonders gut zu braunen, beigen und grünen Sachen. Fotos mit meiner grünen Jacke werden auch noch folgen ;)

yellowgirl_victorrolf-trenchcoat-miumiu-tasche-rauleder-overknees_4In letzter Zeit sind Basics und Stücke die man immer gut, leicht und schnell kombinieren kann sehr wichtig für mich geworden. Es war sehr hecktisch und stressig in letzter Zeit und ich hatte einfach nicht den Kopf um mir jeden Tag die Zeit zunehmen Outfits in Ruhe zu kombinieren.

yellowgirl_victorrolf-trenchcoat-miumiu-tasche-rauleder-overknees_5Naja, auf jeden Fall funktioniert diese Taktik. Ich höre laufend wie gut ich aussehe und das habe ich ohne Aufwand erreicht.

yellowgirl_victorrolf-trenchcoat-miumiu-tasche-rauleder-overknees_7Wie geht es euch bei dem Thema? Setzt ihr mehr auf Basics oder mixt ihr gerne jeden Tag rum?

Mein Winter-Basic: der Trenchcoat

Trenchcoat

yellowgirl_trenchcoat_3Ihr kennt sie alle zur genüge, die Listen, die uns erzählen was Basics sind und die jede Frau in ihrem Schrank haben sollte. Ich glaube ich denke da anderes. Viele Dinge, wie luftige Blusen findet man so gut wie garnicht in meinem Kleiderschrank. Meine kleine Schwester wiederum würde sicher behaupten, für sie gibt es kaum etwas wichtigeres in ihrem Schrank.
Meine Basics bestehen aus schwarzen Jeans, schwarzen und weißen tanktops und Tshirts. Dazu ein paar Flotte Stiefeletten und los gehts. So war es auf jeden Fall im Sommer. Jetzt wo die kalte Jahreszeit eingekehrt ist muss ich etwas mehr anziehen. Pullover, Jacken und Mäntel.
Das im Moment wohl wichtigste Teil in meinem Schrank ist mein neuer Trenchcoat von Villa. Ich hasse es richtig dicke und warme Sachen zu tragen. Ich fang so leicht an zu schwitzen. Mir ist ständig zu warm. Und genau so werde ich auch krank. Meine Familie hatte das leider nicht begriffen als ich ein Kind war. Sie packten mich in dicke Daunenjacken und Mäntel ein, ich bewegte mich 5 Minuten, fing an zu schwitzen, ein kalter Luftzug erwischte mich und schon war ich krank …

yellowgirl_trenchcoat-outfit_5yellowgirl_trenchcoat-outfit_2So ähnlich ist es auch heute. Ich gehe nur in einer warmen Schicht außer Haus, bin innerhalb von kürzester Zeit nassgeschwitzt und hole mir einen Schnupfen. Wer schon mal in einem Büro mit mir gesssesn ist weiß dass wenn Kolleginnen schon längst im Pullover rumlaufen, habe ich immernoch nur ein Tanktop an und mir ist warm. Zu Mantel und Jacke werde ich oft gefragt: Du hast aber noch was mit zum anziehen?

Nein habe ich nicht, siehst du nicht dass ich schwitze?

yellowgirl_trenchcoat-outfit_4yellowgirl_trenchcoat-outfit_6Der Trenchcoat ist da die beste Lösung. Wie eine Zwiebel trage ich mehrere Schichten übereinander, die ich einzeln wieder ausziehen kann. Und dank den schicken Schnitt des Mantels sehe trotzdem immer gut und adrett aus. Inzwischen sammle ich sie ja. Verschiedene Farben und Schnitte habe den Weg zu mir gefunden, doch mein schwarzes Modell gehörte nach fast 10 Jahren ersetzt. Und nurfe dieses Stück schwarzer Elleganz bei mir einziehen. Schlicht, modern und aus fließendem Stoff ergänzt er fantastisch meine Garderobe.
Wie macht ihr das im Winter? Lieber einen dicken Mantel oder sieben Schichten übereinander?
*Produkt zur verfügung gestellt von About you

Unisa Sneaker, Boss Tasche und Regenmantel vom Primark

Unisa Sneaker

yellowgirl_outfit-unisa-schuhe-gelber-regenmantel_7Letztens ist mir etwas passiert, das kannte ich garnicht. Ich weiß nicht ob ich einfach bisher so großes Glück hatte oder die Menschen sonst um mich herum so ein Benehmen nicht nötig haben … So eine junge Göre hat mich ernsthaft blöd angemacht weil ich blogge. Sie hat es so überspitzt dass ich zu erst garnicht gemerkt habe dass sie mich zu meinen scheint. All das aufgesetzte Getue dass sie nachäffte hat mit mir weder privat noch beruflich zu tun. Dem entsprechend fühlte ich mich auch nicht angesprochen und reagierte nicht. Ich weiß, das muss schon ziemlich weh tun wenn man sich 2 Stunden über jemanden lustig macht und die Person reagiert einfach nicht … Wie ich verstanden habe dass sie ernsthaft mich zu meinen scheint war ich ganz froh dass ich an dem Abend zu faul war mir etwas schickes an zu ziehen und ganz in schwarz unterwegs war … Was hätte die für einen Affentanz aufgeführt wenn ich etwas buntes, schräges oder ausgefallenes angehabt hätte wie meine geliebten Unisa Speaker?

yellowgirl_outfit-unisa-schuhe-gelber-regenmantel_3 yellowgirl_outfit-unisa-schuhe-gelber-regenmantel_4Na ja … egal. Ich bin aus der Situation erhobenem Hauptes hinausgegangen. Sie hat gezeigt was für ein Nervenbündel mit blutig gekauten Fingernägeln und und sehr geringem Selbstbewusstsein sie ist. Ich hoffe es erklärt ihr mal jemand bei Gelegenheit was der Unterschied zwischen einer Boyfriend und einer Mom Jeans ist, was sie offensichtlich verwechselte …

yellowgirl_outfit-unisa-schuhe-gelber-regenmantel_5 yellowgirl_outfit-unisa-schuhe-gelber-regenmantel_6Die Situation brachte mich ein wenig zum nachdenken. Waren wir vor 9 Jahren auch so? Ich habe lange überlegt und bin mir sicher dass ich nicht so war. Ja klar, gab es immer Mädels in der Schule die andere schikaniert haben. Die waren aber 15, maximal 16 und dann war das vorbei. Was stimmt nicht mit der Generation dass sich die 20 jährigen Frauen so benehmen? Ich habe mit der Altersgruppe wenig bis garnicht zu tun. Meine Schwester ist zwar anfangs 20, aber sie ist nicht so. Die paar Freundinnen die ich von ihr kenne sind auch nicht so …

yellowgirl_outfit-unisa-schuhe-gelber-regenmantel_8Letztens erzählte mir der Kleine Bruder eines Freundes der Anfang 20 ist dass er aufgegeben hat. Frauen Anfang 20 haben in seinen Augen einen Knall. Sie halten sich für allwissend und Gottesgeschenk.

Na ja, Mädels. Ich wünsch euch dann viel Spaß im Erwachsenenleben …